Direkt zum Hauptbereich

Kirchenmusikgedanken am Montagmorgen



Ja, leider ist nach den gut zwei Jahren, die ich hier auf der Insel Pastorin bin, die Kirchenmusikerstelle noch unbesetzt. Aber wir arbeiten dran! Sehr hart sogar! 

In der Zwischenzeit haben wir gelernt, flexibel und auch kreativ zu sein, wenn es zum Beispiel um die musikalische Begleitung von Gottesdiensten geht: Orgelvertretungen vom Festland - wenn möglich, Gitarre spielender Jugendpfleger, Flötenkreis und Posaunenchor helfen da schon ungemein. Aber leider lassen sich damit nicht alle Gottesdienste abdecken. Wir haben sogar schon eine CD geschenkt bekommen mit aufgenommenen Chorälen aus dem Gesangbuch. Leider ist die Anlage in der Kirche nicht so neu, dass man die vorgesehenen Lieder für den Gottesdienst einprogrammieren könnte. Das würde eine Menge Sucherei auf der CD während des Gottesdienstes bedeuten. So ist diese wunderbare Idee leider nicht umsetzbar, es sei denn wir würden in eine neue Anlage investieren.

Gestern habe ich mich dann mit der modernen Technik auseinander gesetzt: Mit Hilfe eines Adapters konnte ich doch tatsächlich während der Predigt ein Lied von meinem iPhone über die Soundanlage einspielen. Wie cool! Und das, wo ich noch nichtmal einen Computer bedienen konnte, als die halbe Welt schon im Internet surfte, und meine wissenschaftlichen Hausarbeiten mit Schreibmaschine und exzessivem Gebrauch von Tipp-Ex anfertigte.

Das brachte mich auf die Idee, dass die Nutzung eines Smartphones eine gute Möglichkeit für die musikalische Begleitung im Gottesdienst sein könnte, wenn Gitarre, Flöten, Posaunen oder Orgel nicht zur Verfügung stehen. Auf unseren ach so modernen Handys lassen sich ja heutzutage sogenannte Playlisten anlegen. Ich würde also für den jeweiligen Gottesdienst eine Liste mit den zu begleitenden Liedern zusammenstellen und könnte dann die Choräle der Reihe nach abspielen. Eigentlich eine gute Idee, oder? Was ich dazu brauche, sind natürlich die Choräle aus unserem Gesangbuch. Da es unser Evangelisches Gesangbuch schon in digitaler Form für den PC gibt, dachte ich mir, dass sowas bestimmt auch für Handys und Tablets zu haben ist. Wobei ich in diesem Fall nicht Noten und Liedtexte brauche, sondern Orgelbegleitung. Aber egal, wir leben ja schließlich im 21. Jahrhundert!  So bin ich schon ganz früh heute Morgen dabei gegangen und habe mich kreuz und quer durch iTunes gesucht, um eine entsprechende App zu finden. Leider ohne Erfolg.

Also ihr kreativen, musikalischen und programmierfreudigen Köpfe da draußen: Bitte entwickelt doch eine Evangelische Gesangbuch App mit Orgelchorälen! Am besten eine, bei der man individuell die Anzahl der Strophen einstellen kann. Ach ja: und wenn ihr schon dabei seid, dann doch bitte gleich mit allen Regionalteilen der Verschiedenen Landeskirchen inklusive! Das würde mich hier in meiner Inselkirche extrem glücklich machen - zumindest so lange, bis wir wieder einen Kirchenmusiker haben. :-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blogpause

Im März hat es keinen Blogartikel von mir gegeben. Im April wird es auch keinen geben. (Außer diesem hier natürlich.) Es wird vermutlich über längere Zeit keinen Blogartikel geben, da ich gerade an einem anderen Projekt arbeite, das sehr viel Zeit beansprucht, von dem ich aber auch noch nicht verraten will, was es denn wird. Wenn es fertig ist, werde ich es natürlich kundtun, aber bis dahin müsst ihr leider erstmal ohne das Pastorendasein auf Helgoland leben. 
Und kommt jetzt bloß nicht auf dumme Gedanken! Nein: Ich bin NICHT schwanger!  Krank auch nicht - bis auf die Rückenschmerzen, die mich von Zeit zu Zeit plagen, aber die zählen nicht. Ich habe nur einfach gerade keine Zeit, den Blog weiterzuschreiben. Das ist alles. 
Wer allerdings bereit ist, sich auf soziale Netzwerke einzulassen, findet immer wieder etwas über mein Dasein auf Helgoland und anderswo auf Snapchat und Instagram. Bei beiden bin ich unter dem Benutzernamen revphansen zu finden.
Und wenn ich mein Projekt fertig habe, dan…

Taufe am Totensonntag

Es fing alles an mit der Taufanfrage für den 26.11 2017 und meinem etwas konsternierten, aber zum Glück nur gedachten Kommentar: Ihr wisst schon, dass das Totensonntag ist?! Nein, wisst ihr nicht!
Via Whatsapp habe ich dann mitgeteilt: Seid ihr sicher, dass es der 26. 11. sein soll? Das ist Totensonntag, mit Verlesen der Namen der Verstorbenen und Kranzniederlegung (Ja, bei uns auch am Totensonntag). Wäre der 1. oder 2. Advent nicht schöner?
Nach etwas Bedenkzeit kam die Antwort: Also wir möchten den 26.11.17 gerne beibehalten. Und irgendwie passt ja zum Totengedenken auch das Thema Geburt bzw. Taufe ...
Wow, was für eine Einsicht! Frau Pastorin kann echt noch was dazulernen, wenn sie mal auf ihre Schäfchen hört! Denn natürlich hatte diese Familie sowas von Recht!
Und siehe, es wurde ein ganz wunderbarer Gottesdienst! Einerseits vom Thema her, denn die Taufe im Zusammenhang mit dem Tod macht ja wirklich so viel Hoffnung. Das drösel ich euch jetzt aber nicht im Einzelnen auf. Hättet halt z…