Mittwoch, 22. Juli 2015

(Fast) immer noch seekrank



So schön es da draußen auch ist, wenn wir nicht unter Segel fahren, wird mir immer noch schlecht. Trotz toller Aussicht, trotz Schokolade, trotz Antiseekrankheitsenten, trotz ausgedehnter Trainingseinheiten. Sogar diese Akkupressur-Armbänder habe ich ausprobiert. Die sollen verhindern, dass einem schlecht wird. Haben sie aber nicht. Könnte natürlich sein, dass ich mit den Akkupressurnüpsies nicht die Antiübelkeit-Akkupressurpunkte erwischt habe. Da muss man ja ganz genau zielen. Bin irgendwie schon daran gescheitert, dass ich nicht wusste, welche von meinen vielen Falten denn die zweite Handgelenksfalte ist. Jedenfalls hat mir keiner gesagt, dass man zum Anlegen eines Akkupressurarmbandes ein nautisches Patent braucht, seufz.

Also Papi, nur dass du's weißt: Dass ich deine braunen Augen habe, finde ich ja klasse, aber das Seekrankheitsgen hättest du mir wirklich nicht vererben müssen! 

Allerdings habe ich inzwischen festgestellt, dass es mir jedes Mal gut ging, wenn ich vor dem Törn Lakritz gegessen hatte. Ob das meine neue Wunderwaffe werden könnte? Frei nach dem Salzige-Heringe-Motto "Es war vollbracht: Ihr wurde NICHT speiübel" und " Es hat sich gelohnt: Sie hat NICHT ins Boot gereiert" 



Ich werde mal ausgiebige Forschung betreiben. Wäre doch gelacht, wenn wir aus mir nicht noch einen seefesten Skipper machen, ha!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen