Mittwoch, 9. November 2016

Noch nicht ganz drin im Weltgeschehen


Jetzt bin ich zum Glück endlich im Weltgeschehen angekommen. Das war aber nicht den ganzen Morgen so. Als ich vorhin (noch halb im Tiefschlaf!) auf dem Weg zur Kirche war, um diese aufzuschließen, lief mir eines meiner Schäfchen über den Weg und fragte, was ich denn von dem Wahlergebnis halten würde. Ich antwortete: "Ach, das hat mich nicht wirklich überrascht."

Ich muss jetzt an dieser Stelle anmerken, dass ich mit meinen noch nicht ganz aufgewachten Gedanken beim "Ofenstreit" unserer Insel war. Wir hatten am Sonntag nämlich einen Bürgerentscheid darüber, ob das Befeuern von Öfen verboten bleiben soll oder nicht. Das Ergebnis war knapp, mit nur 54% für die Öfen. Das war es, was mich nicht wirklich überrascht hatte. (Das war jetzt die Kurzfassung einer etwas komplizierteren Angelegenheit auf dieser unserer Insel.)

So, nun wieder zurück zu meinem "Ach, das hat mich nicht wirklich überrascht." Daraufhin war nämlich mein Schäfchen ziemlich überrascht und sagte: "Nicht? Also ich hätte gedacht, dass Clinton deutlich vorne liegt."

Daraufhin blockierten erstmal sämtliche Rädchen in meinem Hirn, die sowieso noch nicht richtig angelaufen waren. Dafür rotierte die Frage in meinem Kopf: Was zum Geier hat Clinton mit unseren Öfen zu tun???

Ich war wohl zu sehr im Helgolandgeschehen gefangen und hatte den Schritt ins Weltgeschehen noch nicht geschafft. Ist ja auch kein Wunder, wo ich doch am Sonntag vor dem Gottesdienst diverse Male ein Ofenstreit-Wahlplakat vom Gemeindehaus wegbugsieren musste, weil es einen Notausgang versperrte. Auf magische Weise wanderte es aber immer wieder an seinen alten Platz zurück, wenn ich nicht in der Nähe war. Ich schwöre, wir haben hier Gremlins! Jedenfalls war ich eine halbe Stunde vor dem Gottesdienst schon dermaßen gestresst, dass ich am liebsten gleich wieder ins Bett gegangen wäre - für den Rest der Woche. Und: Solche traumatischen Erfahrungen hinterlassen offensichtlich Spuren auf den Rädchen meines Denkapparates.

Zumindest waren besagte Rädchen dann doch irgendwann auf der erforderlichen Betriebstemperatur und der sprichwörtliche Groschen (Cent?) konnte fallen: Die Öfen waren gar nicht gemeint sondern die Präsidentschaftswahl in den USA!!!

Und jetzt, wo das Ergebnis feststeht, drohen die Rädchen in meinem Denkapparat heißzulaufen, weil sie einfach nicht verarbeiten können,was da passiert ist. Ich glaub', ich geh' wieder ins Bett - für den Rest der Woche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen