Donnerstag, 1. Oktober 2015

Pflichtbewusste Bürger



Es ist doch schön, dass es pflichtbewusste Bürger gibt, denen das Wohl der Pastorin und der Kirchengemeinde so am Herzen liegen. So machte mich denn dankenswerterweise ein unbekannter Helfer in der Not via Nachricht auf dem Anrufbeantworter darauf aufmerksam, dass es unsere Pflicht ist, das Laub um das Pastorat und um den Friedhof zu entfernen, weil wir sonst Ärger mit dem Ordnungsamt bekommen. Da habe ich ja echt nochmal Glück gehabt, dass mich da jemand so nett informiert, denn das Schreiben mit den Fristen für Laubentfernung muss ich irgendwo untergemüllt haben. Passiert schonmal bei dem Stapel Post, der sich während eines Urlaubs so ansammelt, seufz.

Leider hat mich die wohlgemeinte Nachricht zu spät erreicht. Sonst hätte ich selbstverständlich das Beerdigungsgespräch verschoben und mich sofort an die Arbeit gemacht. Ich werde das mit der Laubentfernung auch erst auf die Reihe kriegen, wenn ich die Generalprobe für Erntedank mit den Kindergartenkindern hinter mir habe. Also bitte, bitte, bitte (!!!) liebes Ordnungsamt: Seid nachsichtig mit mir. Ich möchte nur noch ein klitzekleines bisschen Aufschub! Bis morgen Mittag. Kann ich irgendwo eine Verlängerungsfrist beantragen? Ich muss doch dafür jetzt nicht ins Gefängnis, oder?

Und eigentlich finde ich das sowieso total schade, dass das Laub hier weg muss. Herbstlaub ist doch so etwas Wunderbares - raschelt so schön, wenn man durchläuft.

Was ich noch "schader" finde (kann mir hier mal jemand die Steigerungsformen von "schade" nennen???), ist die Tatsache, dass ich mich nichtmal für den hilfreichen Hinweis bedanken kann, da der Anrufer weder Namen noch Rückrufnummer hinterlassen hat. Die Welt ist so gemein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen