Dienstag, 5. Juli 2016

Kirchenbesichtigung mal anders

Man kann(!) völlig willenlos durch eine Kirche latschen, um sie zu besichtigen. Muss man aber nicht. 

Man kann sich auch Zeit dafür nehmen. Man kann sich aber auch richtig viel Zeit dafür nehmen, und dann die Kirche gleich aus einem anderen Blickwinkel betrachten: als Raum der inneren Einkehr, als Ort des Gebets. Dazu schlage ich vor, das in unserer Kirche NICHT zwischen 13.00 und 15.00 Uhr zu tun, denn da latschen diverse Tagesgäste manchmal ziemlich willenlos und meistens ziemlich lautstark durch unsere Kirche. Da wird das nix mit innerer Einkehr oder stillem Gebet.  Glaubt es mir! Ich hab' das schon ausprobiert!

Die schönste Zeit ist, wie ich finde, der Morgen. Ab 8 ist unsere Kirche unter der Woche auf (es sei denn, ich habe mal wieder verschlafen, oder schlichtweg vergessen aufzuschießen) und ab 10 am Wochenende. Der Morgen ist eine schöne Zeit, um sich vielleicht mal die "Perlen des Glaubens " und eines der Perlengebete zu schnappen, sich in einer Kirchenbank niederzulassen und den Tag mit einem Gebet zu beginnen. Oder sich auf einen meditativen Rundgang durch unsere Kirche einzulassen - auch mit den Perlen des Glaubens. Alles, was dazu benötigt wird, liegt im Eingangsbereich aus - wenn ich nicht vergessen habe, alles nachzufüllen ;-)



Man kann den Kirchenraum also einmal ganz anders wahrnehmen und sich in aller Ruhe von Station zu Station durch die Kirche bewegen, immer wieder innehalten, seinen Gedanken zu einzelnen Themen wie "Gott", "ich", "Taufe", "Gelassenheit" oder anderen Dingen freien Lauf lassen und ein Gebet sprechen.


So zum Beispiel:


Liebe 1: Tritt vor eines der kleinen bunten Fenster an der Nordseite der Kirche und betrachte es eine Weile. Die Farben vermitteln Wärme und Geborgenheit. Gott hat es nicht nur zu Christus gesagt, er sagt es auch zu dir: "Du bist mein Kind, dich habe ich lieb, an dir habe ich meine Freude." (Lukas 3, 21)

Liebe 2: Nimm das Gefühl von Wärme, Geborgenheit und Geliebtsein mit und tritt vor ein anderes Buntglasfenster. Betrachte auch dieses eine Weile und denke and die Menschen, die du mit deiner Liebe beschenken möchtest. Versuche, auch diejenigen zu bedenken, die schwer zu lieben sind.


Geheimnis II: Begib dich zu dem Schiffsmodell der alten Helgoländer Schaluppe, das vorne auf der rechten (Süd-) Seite über den Kirchenbänken hängt. Es ist nicht nur ein Symbol des Dankes für die Rettung aus Seenot. Das Modell selbst hat auf geheimnisvolle Weise die Bombardierung überstanden und konnte nach dem Krieg aus den Trümmern gerettet werden. Hier kannst du für die Menschen in der Welt bitten, die unter Krieg und Gewalt leiden.


So, und vielleicht inspiriert euch das ja, nicht nur die Helgoländer Kirche mit mehr Ruhe und einfach anders zu betrachten, sondern das Perlenarmband auch zu nutzen, um damit in anderen Kirchen auf Entdeckungsreise zu gehen. In jeder Kirche lässt sich damit herausfinden, wo die Orte der "Stille", "Wüste", "Nacht", "Liebe" oder "Auferstehung" sind, nicht nur in der auf Helgoland.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen