Mittwoch, 18. März 2015

Einsichten eines Predigers

Wir haben heute im Konfirmandenunterricht mal den "Prediger" angeschaut (nein, keinen Kinofilm, sondern ein Buch im Alten Testament, also in der Bibel). Nach dem Konfirmandenunterricht war ich dadurch so inspiriert, dass ich, anstatt Feierabend zu machen, weiter geschmökert habe. Ich war total überrascht, als ich feststellte, dass da ja noch viel mehr drin steht als nur "Alles hat seine Zeit ..." (ja, da war was mit "nicht so ganz bibelfest", aber lassen wir das). Es ist schon faszinierend, zu welchen Einsichten dieser Prediger da kommt. Ich muss sagen, dass der ein echtes Talent dafür hat, das Offensichtliche sehr gut auf den Punkt zu bringen. Hier eine Auswahl:

Alle Flüsse fließen ins Meer, aber das Meer wird nicht voll.
Was nicht da ist, kannst du nicht zählen.
Wer viel weiß, hat viel Ärger.
Je mehr Worte du machst, desto mehr Unsinn redest du. «
Der Mensch müht sich ständig ab, um sich satt essen zu können. Was hilft's, er wird doch immer wieder hungrig!
Gott hat die Menschen einfach und aufrichtig geschaffen, aber manche wollen alles kompliziert haben.
Ein lebender Hund ist immer noch besser als ein toter Löwe.
Wer im Steinbruch arbeitet, kann sich dabei wehtun.
Der Schlangenbeschwörer hat nichts von seiner Kunst, wenn die Schlange beißt, ehe er sie beschworen hat.
Gut essen macht Freude, Wein trinken macht lustig und Geld macht beides möglich.
Jugend und dunkles Haar sind so vergänglich.
Wenn die Wolken voll sind, dann regnet es. 
Gleichgültig, ob ein Baum nach Süden oder nach Norden fällt: Wo er hinfällt, dort bleibt er liegen.
Wer hart arbeitet, schläft gut, ob er viel oder wenig gegessen hat.
Es werden viel zu viele Bücher geschrieben und das viele Grübeln kann dich bis zur Erschöpfung ermüden.
Darum iss dein Brot und trink deinen Wein und sei fröhlich dabei! So hat es Gott für die Menschen vorgesehen und so gefällt es ihm.

Aber mal im Ernst: Das, was der Prediger da so feststellt, ist heute noch ganz aktuell. Und die Gedanken, die er sich dazu macht, sind auch nicht schlecht. Ein sehr lesenswertes Buch, das Buch Prediger. Muss man auch gar nicht bestellen, wenn man wie ich in der Passionszeit Bestellfasten macht, denn die Bibel gibt's auch im Internet zu lesen.


1 Kommentar:

  1. Ich liebe den Prediger! Er trifft einfach den Punkt, klar und nüchtern und doch lebensbejahend. Ich glaube, ich schlage das Buch meiner Bibelgesprächs-Gruppe vor für die Zeit nach Ostern. Danke für den Impuls!
    Wie schreibt er doch: Iss dein Brot, trink deinen Wein und sei guten Mutes dabei.
    In diesem Sinn - hab einen guten Tag!
    Birgitta

    AntwortenLöschen