Direkt zum Hauptbereich

Vertretung für die Vertretung

Hach, ist das Leben immer aufregend hier auf der Insel! Allerdings könnte ich manchmal auch ganz gut ohne die viele Aufregung leben, denn die ist nicht gut für mein Nervenkostüm. 

Nachdem wir am Sonntag einen super Vorstellungsgottesdienst gefeiert haben mit großem musikalischem Aufgebot (eine Konfirmandin hat sich sogar an die Ukulele getraut und die Kombination Orgel - E-Gitarre war auch wieder mit dabei) und ich danach schon relativ entspannt in Konfirmations- und Ostervorbereitungen steckte, wurde es dann gestern ganz unentspannt. Unsere Orgelvertretung für den Konfirmationssonntag hat wegen Krankheit abgesagt. 



Ja, Herr S. (Name von der Redaktion geändert), nun tauchst du auch endlich in meinem Blog auf! Auf diesem Wege wünschen wir dir alle gute Besserung!!!

Ganz unentspannt fing mein Hirn dann auch an, Purzelbäume zu schlagen (und das an meinem eigentlich freien Tag): Sollen wir noch versuchen, eine Vertretung für die Vertretung am Sonntag zu bekommen? Das würde viiiiiiel Telefoniererei bedeuten. Und wie realistisch sind die Chancen überhaupt, so kurzfristig noch jemanden zu finden? Sind doch alle bestimmt schon anderweitig verplant. Oder doch lieber versuchen, den Gottesdienst mit dem zu wuppen, was wir haben? Das wären dann ein kleiner aber feiner Posaunenchor und eine - aber feine - Gitarre. Ich habe dann erstmal in meiner Gemeinde ganz laut um Hilfe gerufen und wir haben uns entschieden, es mit der Suche nach einer Vertretungsvertretung für das ganze Wochenende zu versuchen. Denn am Freitag steht ja auch noch eine Beerdigung an, für die ich ebenfalls bisher keine Orgelvertretung hatte. Ein paar Leute haben sich hier richtig ins Zeug gelegt und siehe da: Das Wunder geschah! Wir haben eine Vertretung für die Vertretung! Für Trauerfeier UND Konfirmation! Ganz große Klasse!

Da wir allerdings wie immer nicht wissen, ob das Wetter mitspielt, haben wir trotzdem noch Plan B in der Hinterhand: Musik mit dem kleinen aber feinen Posaunenchor und der einen aber feinen Gitarre. Denn eine willige Orgelvertretung zu finden ist eine Sache, diese auch rechtzeitig auf die Insel zu befördern eine ganz andere. Aber wenn ihr alle da draußen uns in eure Gutenachtgebete mit einschließt, dann sollte nichts schiefgehen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Krippenspiel und "Wir sind Kirche"

Ich muss da nochmal ein paar weihnachtliche Gedanken zu unserem ausgefallenen Krippenspiel loswerden. Es gibt ziemlich viele Leute, die es ziemlich schade finden, dass es in diesem Jahr auf Helgoland kein Krippenspiel für die Kinder gab. Ich gehöre dazu! Warum das so war, ist schnell erklärt: Ich kann alleine kein ganzes Krippenspiel besetzen so nach dem Motto:
Starring in alphabettical order Engel 1: Pamela Hansen Engel 2: Pamela Hansen Engel 3: Pamela Hansen Engel 4: Pamela Hansen Engel 5: Pamela Hansen Engel 6: Pamela Hansen (Wieviele Engel braucht man eigentlich für die ganzen himmlischen Heerscharen???) Esel: Pamela Hansen Hirte 1: Pamela Hansen Hirte 2: Pamela Hansen Hirte 3: Pamela Hansen Herbergswirt 1: Pamela Hansen Herbergswirt 2: Pamela Hansen Josef: Pamela Hansen König 1: Pamela Hansen König 2: Pamela Hansen König 3: Pamela Hansen Maria: Pamela Hansen Ochse: Pamela Hansen Schaf 1: Pamela Hansen Schaf 2: Pamela Hansen Schaf 3: Pamela Hansen
Mein schauspielerisches Talent kann sich zwar sehen lasse…

Du arbeitest doch nur sonntags

Der Tweet einer Kollegin hat mich sehr nachdenklich gemacht. Sie schrieb, dass sie ein schlechtes Gewissen hatte, weil sie nach einem 10stündigen Arbeitstag schon Feierabend machte. Erst letzte Woche habe ich einen Zeitungsartikel über eine Pfarrerin mit Burnout gelesen. In den letzten Jahren häuften sich in meinem engeren wie weiteren pastoralen Umfeld die Fälle von Burnout. Ich finde, es wird Zeit, sich nicht nur Gedanken über dieses Problem zu machen, sondern auch darüber zu reden! Und vor allem etwas gegen dieses ungesunde Arbeitspensum zu tun! Denn es ist ja inzwischen medizinisch erwiesen, dass mehr als 50 Arbeitsstunden pro Woche krank machen.
Eigentlich wollte ich über dieses Thema gar nicht losschreiben, weil ich doch schon weiß, was wieder an Reaktionen kommt:  - Ach komm, stell dich nicht so an! - Manchmal muss man eben auch mal etwas mehr machen. - Ich arbeite auch so viel und beschwere mich nicht. - Du wirst schließlich dafür bezahlt! - Du arbeitest doch sowieso nur sonntags
Da …

Packender Unterricht geht wie?

Ich habe meine Konfis rausgeschmissen. Ich habe wirklich, wirklich, ehrlich meine Konfis rausgeschmissen! Das macht mich völlig fertig! Das kommt nämlich superselten vor! Eigentlich fast nie. Und dass es jetzt doch passiert ist, sollte euch sagen, dass Helgoland echt in Not ist!!!
Ich wollte eigentlich in das Thema "Bibel" einsteigen und bin gerade mal bis dahin kommen, dass die Bibel ein Buch ist, das im Grunde aus zwei Büchern besteht: dem Alten Testament und dem Neuen Testament. Und dann musste ich sie rauswerfen, weil nix mehr ging.
Ich gräme mich gerade furchtbar, weil ich die ganze Sache mit dem Bibelthema wohl anders hätte aufziehen sollen: Die Konfis "da abholen, wo sie gerade sind", wie es im theologisch - pädagogischen Fachjargon so schön heißt. 


Ich hätte ja die Tatsache, dass es sich bei der Bibel um ein Buch handelt, weglassen können, weil Bücher ja sowieso toootaaal langweilig sind. Stattdessen hätte ich meinen Konfis erzählen können, dass die Bibel sowa…